Ferienwohnung Apulien Ferienhaus von privat

Mieten Sie Ferienwohnungen in Apulien. Verbringen Sie Ihren Urlaub mit der Familie in den schönsten Unterkünften von privaten Vermietern. Als Gäste Unterkünfte, wie ein Chalet, ein Apartment, Studio, eine Wohnung, ein Zimmer, ein Haus oder einen Bungalow in Apulien buchen. Genießen Sie Ihre Urlaubstage mit einer schönen Ausstattung, einer Terrasse, WLAN, Kamin, Parkplatz, Balkon, Garten an der Adria. Reisen Sie in die Umgebung nach Bari, Brindisi, Foggia, Lecce oder Taranto.

Sortieren nach:

Ausgewählte Ferienwohnungen in Apulien

Italien · Apulien · Salento · San Pietro in Bevagna Umgebung
Inserat-Nr. 1511105561
Casa Emma
Casa Emma
Ruhe und Erholung in Meernähe, 2 Schlafzimmer, neue Küche, 1 Bad, große Dachterrasse, Veranda, Garten, ruhige Lage am Naturschutzgebiet
- Internet oder WLAN - Waschmaschine - Geschirrspüler - Parkplatz - Garten oder Terrasse
Weitere Informationen
 
bis 4 Personen, 2 Schlafzimmer, ca. 75 m²
ab 50.00 € pro Nacht
Italien · Apulien · Taranto · San Pietro in Bevagna Umgebung
Inserat-Nr. 1481831598
Casa Bibi
Casa Bibi
Paradiesische Casa-Bibi bis zu 6 Pers bietet Traumhafte Sandstrände in Meernähe
- Nichtraucherwohnung - Internet oder WLAN - Waschmaschine - Parkplatz - Garten oder Terrasse
Weitere Informationen
 
bis 6 Personen, 3 Schlafzimmer, ca. 90 m²
ab 85.00 € pro Nacht
Italien · Apulien · Salento · San Pietro in Bevagna/Borraco Umgebung
Inserat-Nr. 1251398337
MEERBLICK-VILLA LAURA / APULIEN / IONISCHES MEER/ SÜDITALIEN
MEERBLICK-VILLA LAURA / APULIEN / IONISCHES MEER/ SÜDITALIEN
Die ganzjährig bewohnbare „Villa Laura“ liegt in Apulien nur etwa 500 Meter von den herrlichen Sandstränden des Ionischen Meeres entfernt.
Urlaub mit Hund - Nichtraucherwohnung - Meerblick oder Seeblick - Kamin - Internet oder WLAN - Klimaanlage - Waschmaschine - Geschirrspüler - Parkplatz - Garten oder Terrasse
Weitere Informationen
1 Bewertungen
bis 4 Personen, 2 Schlafzimmer, ca. 70 m²
ab 55.00 € pro Nacht

Ferienwohnung Apulien:
Die Provinz Apulien liegt an der Adriaküste im äußersten Südosten Italiens. Sie erstreckt sich von San Severo im Norden bei Molise bis zur Halbinsel Salento im Süden. Im Westen und und Südwesten wird Apulien von den Nachbarregionen Basilicata und Kampanien begrenzt.

Die Hauptstadt ist Bari, eine wichtige Hafenstadt an der adriatischen Ostküste Italiens. Die 300.000 Einwohner zählende Großstadt besitzt eine der größten Universitäten des Landes, einen internationalen Flughafen und einen großen Umschlagshafen. Auch an Sehenswürdigkeiten geizt Bari nicht.
Mit dem Kastell von Bari, die Kathedrale San Sabino (gebaut um 1200), oder das Museo Archeologico Nazionale, welche umfangreiche Stücke aus der Römerzeit präsentiert. Weitere größere Städte, die eine Städtetour bereichern sind Tarent, Foggia, Lecce oder Brindisi. Besonders Tarent ist eine besondere Stadt, liegt sie doch am Golf von Tarent, einer Bucht am Ionischen Meer.
Nicht weniger bekannt ist Apulien als Anbaugebiete bester Weine.

Bari:
Bari ist mit 600.000 Einwohnern die größte Stadt der Provinz Apulien. Außerdem ist sie eine bedeutende Wirtschaftskraft der Region und daneben auch Hauptstadt. Die Hafenstadt an der Ostküste liegt an der Adria und bietet beste Urlaubsbedingungen. Über 70.000 Studenten gehen hier ihren Studien nach, weshalb es ein reges Angebot an Freizeitaktivitäten und Zerstreuung gibt. In Bari befindet sich die berühmte Kathedrale San Sabino. Sie wurde im 12. Jahrhundert vom Stauferkaiser Friedrich II. errichtet. Hier begann auch die kulturelle Blütezeit, davon zeugen noch heute die Kirche San Nicola mit dem Bischofsstuhl des Elias (Kathedra), das Castello Svevo di Bari, die Festung der Stadt oder das Museo Archeologico Nazionale. Hier werden der ganzen Welt Ausgrabungsstücke aus der Antike vorgestellt. Am wunderschönen Hafen findet in regelmäßigen Abständen der Fischmarkt statt. 

Die Provinz von Brindisi ist der Salento-Halbinsel zugeordnet und bildet den Übergang zwischen den Gebieten Tavoliere di Lecce und Terra di Bari. Das Binnenland ist mit dem Seehandel verbunden und trägt zur Entwicklung der Hauptstadt bei.

Brindisi:
Der Hafen von Brindisi hatte früher schon Beziehungen zum Orient. Für Römer, Kreuzritter und Händler war der Hafen ein Anlegeplatz. Auf den letzten Hängen der Murge steht die Stadt Ostuni mit ihrer spätgotischen Kathedrale. Sehenswert sind in Brindisi die unzähligen archäologischen Funde und die Stadt Fasano. Die Festungen entlang der Ufer an der Küste von Ostuni und Carovigno sind von Bedeutung. Die Stadt Toranto ist ein wichtiges Händlerzentrum mit der Via Appia und der Via Traiana. Der Turm Guaceto in der Stadt Toranto ist Sitz eines verschanzten Lagers der Sarazenen. Sehenswert ist in Brindisi die Burg Aragonese und die zweitgrößte Festung der Stadt, die Burg Svevo. In der Stadtmitte von Brindisi ist die Loggia des Palazzo Balsamo sehenswert.
Ehemalige befestigte, kleine Bauernhöfe entlang der Küste von Ostuni und Carovigno sind besonders interessant. Für alle Naturliebhaber ist das Naturschutzgebiet der Oasi Protetta di Torre Guaceto zu empfehlen. Besonders schön sind die Dünen der Küste von Brindisi.

Foggia:
Die in Apulien gelegene Stadt Foggia bietet eine traumhaft Italienische Kulisse, die direkt an der Adria liegt. Für einen Badeurlaub eine der besten Voraussetzungen. Zudem ist Foggia die größte Stadt in Apulien und bietet zahlreiche Naturschönheiten. Wer gerne die Natur durchstreift wird auf versteckte Flüsse, Hügel und beeindruckende Berglandschaften stoßen.
Für Badefreunde ist die Küste Gargano ein Insidertipp, sie zählt zu den schönsten Küstenabschnitten der Adria.

Sehenswürdigkeiten in Foggia und Umgebung
Besondere Sehenswürdigkeiten bieten in Apulien die Städte. Historische Bauten sind heute noch gut erhalten und schenken Einblicke in die Römerzeit und aus dem Mittelalter.
Nennenswert sind die handwerklichen Dörfer, die auch `Kunstdörfer` genannt werden. In Apulien finden Sie einige dieser Dörfer, die zu einem interessanten Kontrast zu den großen Küstengebieten stehen.
Lohnenswert ist in Besuch in dem Kapuzinerkloster Santa Maria Delle Grazie.
Eine traditionelle Geschichte bietet `Alberobello`. In Alberobello stehen die außergewöhnlichen antiken Steinbehausungen mit einem Kegelförmigen Dach. Diese Steinbehausungen sind heute eine Sehenswürdigkeit Apuliens da sie zur damaligen Zeit ohne Mörtel erbaut wurden.
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Castel del Monte. Es zählt heute zu dem Weltkulturerbe Apuliens. Das aus dem Mittelalter stammende Bauwerk ist eines der interessantesten und bedeutsamsten Bauten Apuliens.

An vielen Stellen der Adria sind Wassersportaktivitäten bevorzugt. Segeln, Windsurfen und Kanufahrten zählen zu den beliebtesten Wassersportarten in Apulien.
Auch an Land gibt es zahlreiche Unternehmungen. Bei Reitausflüge, Mountainbike-Touren und Wandern kann die schöne Natur entdeckt und erkundet werden.
Die italienische Küche bietet auch hier traditionelle Nudelgerichte aller Art. Somit wird man auch in dieser italienischen Region herzlich empfangen und verköstigt. Olivenöl in Gemüse stehen sind allen Variationen erdenklich. Dennoch wird es Fleischliebhaber ebenfalls an nichts fehlen. In der gekonnten Kombination aus Gemüse und Fleisch haben die Italiener ein Händchen. Fisch ist in Apulien keine Seltenheit, im Gegenteil. Der lange Küstenabschnitt bietet Fisch in Mengen, so darf jeder Gaumen genießen was er mag. 

Urlaub in der Region Apulien buchen
Apulien heißt auch Le Puglie und ist eine vielseitige und reiche Region mit einer Vielfalt an Natur und Geschichte. Apulien liegt im Absatz des Stiefels und ist eine zauberhafte Region. In Apulien liegen die Sandstrände Porto Cesario und Torre dell'Orso und die Felsküste von Santa Maria di Leuca und von Otranto. Sehenswert sind die Nationalparks der Murge und des Gargano, das Naturschutzgebiet Torre Guaceto und die beeindruckende Natur von Laterza und Altamura. In Apulien gibt es eine Vielzahl historischer Stätten und die Bauten von Lecce und des Salents. Zahlreiche Schlösser gibt es an der Südküste. Die Provinz von Brindisi liegt in Apulien. Sehenswert sind die Küsten von Ostuni und Carovigno, Festungen und befestigte, kleine Bauernhöfe. Auch ist die Stadt Fasano sehenswert. In Brindisi gibt die Burg Aragonese und die Burg Svevo. Einen Übergang zwischen den Gebieten Tavoliere di Lecce und Terra di Bari bildet die Provinz von Brindisi. Sehenswert sind Naturparks und auch die beeindruckende Natur in Brindisi.

Taranto
Als sehr reiche Stadt im Altertum weckte Taranto bei seinen Nachbarn Begehrlichkeiten und so wurde die Stadt mal von Griechen, mal von Römern und dann auch wieder im Mittelalter von Sarazenen heimgesucht. Heute profitiert Taranto von den vielen schönen Baudenkmälern aus den vergangenen Zeiten - z.B. mit einem dorischen Tempel und besonders mit dem Castello Aragonese in der typischen Bauweise - fast rechteckig mit jeweils Ecktürmen. Das moderne Taranto bietet den Touristen eine großzügige Strandpromenade mit einer großen Tafel, die die Geschichte der griechischen Besiedelung und die Entstehung der Stadt Taranto darstellt. Im "Archäologischen Nationalmuseum" erfährt der Besucher dann noch mehr und ausführlicher von der vielfältigen Vergangenheit. Ausgrabungsstätten wie die griechisch-römischen Nekropolen lassen die verschiedenen Grabrituale erkennen. Das wichtigste Monument aus römischer Zeit ist das "Grab des Erlösers", um das sich Sagen und Legenden gebildet haben.

Im Süden von Italien, im "Salent" dem Absatz des italienischen Stiefels liegt die Stadt Taranto (Tarent). Taranto (Tarent) liegt im Kern auf einer kleinen Insel und vom Festland her teilen zwei Halbinseln den Golf von Tarent in zwei kleine Meere, d.h. in ein kleines Meer (Mar Piccolo)- fast ein Binnensee - und ein großes Meer (Mar Grande). Beide Meere umschließen fast die Insel del Borgo Antico, auf der die Altstadt, der Kern von Taranto liegt. Aus diesem Grund nennt man Taranto auch die Stadt der zwei Meere, obwohl es lediglich das eine Ionische Meer mit dem Golf von Taranto ist.
Italien hat viele berühmte Städte, die einen Besuch wert. Aber auch eher unbekannte Städte stecken voller Überraschungen. Lecce in der Region Apulien ist einer dieser Gebiete des noch relativ unentdeckten Italiens. Lecce bietet Höhepunkte einer Städtereise aber auch Erholung in einer authentischen Region. Lesen Sie im folgenden Text über Sehenswürdigkeiten von Lecce und die Möglichkeiten dort einen unbeschwerten Urlaub zu verbringen.

Barockstadt Lecce

Lecce liegt in der Region Apulien und hat ein bisschen weniger als 100.000 Einwohner. Diese Stadt, die an der Ferse des italienischen Stiefels liegt, wird, aufgrund seiner vielen Denkmäler im Barockstil, auch als das Florenz des Barock genannt. Die typischen Formen der Skulpturen das durch die Pietra di Lecce, einen leicht zu bearbeitenden Stein aus Lecce, gab die Geburt des barocken Lecce. Die Region Apulien und Lecce sind auch als Ziel für das Frühjahr oder den Herbst zu empfehlen. Die Sonne scheint selten unter 20 Grad.

Sehenswürdigkeiten in Lecce
Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Kathedrale und weitere Sakralbauten, die Überreste eines römischen Amphitheaters, ein Schloss und vieles mehr. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt mit den vielen barocken Fassaden und Balkonen fühlen Sie sich in Zeiten des Barocks zurückversetzt. Ein großer Vorteil ist, dass die Stadt nicht von Touristenmassen überfüllt ist, damit erleben Sie eine authentische süditalienische Stadt mit der Ausstrahlung der mediterranen Atmosphäre.

Die Kirchengebäude von Lecce
Die Kathedrale von Lecce zählt zu den bedeutendsten Sakralbauten in Italien. Um das Jahr 1140 erbaut, erstahlt es nach Restaurationen in einem neuen Glanz. Der 70 Meter hohe Glockenturm ist von überall aus sichtbar. Die Eingangsportale sind Meisterwerke im Barockstil. Die Kirche des heiligen Kreuzes ist ebenfalls ein Zeugnis des Barocks. Die Kirche hat eine reichlich geschmückte Frontfassade. Die Säulen umfassende Fassade ist mit verschiedensten Abbildungen und einer Fensterrose geschmückt. Im Interieur sind siebzehn Altäre aufgestellt. Zu den weiteren sehenswerten Kirchen zählen San Niccolò und Cataldo Kirche oder die Theatines Kirche.

Weitere markante Sehenswürdigkeiten in Lecce und Apulien
in dem römischen Amphitheater verfolgten ursprünglich 25.000 Zuschauer Spiele der antiken Zeit. In den Überrest werden heute noch Messen und Kunstausstellungen organisiert. Der Torre del Parco oder Parkturm ist ein Wahrzeichen des mittelalterlichen Lecce.
Das Umland von Lecce lädt zu Ausflügen in eine wunderschöne Gegend ein. Die unmittelbare Umgebung von Lecce ist sehr lohnenswert. In der Küstenstadt Santa Cesarea können Sie die Terme besuchen und sich beim Wellness zu erholen. Otranto ist mit seinen weißen im griechischen Stil erbauten Häusern sehr lohnenswert, aber auch die sehenswerte Kathedrale von Trani.